Redaktionell
Redaktionell
Neueste zuerst
Älteste zuerst
See latest updates
Neuen Beitrag anzeigen
Neue Beiträge anzeigen
DAS WICHTIGSTE IN KÜRZE

Verena Roider
Kein Beitrag vorhanden
Vielen Dank fürs Mitlesen

Der Katastrophenfall ist nach dem verheerenden Hochwasser im oberbayerischen Landkreis Berchtesgadener Land wieder aufgehoben, Passau ist noch einmal glimpflich davongekommen. Am Dienstag hat sich die Lage auch im Berchtesgadener Land weiter entspannt. Wir beenden an dieser Stelle und bedanken uns für Ihr Interesse.

Über alles Weitere zum Thema halten wir Sie auf www.pnp.de auf dem Laufenden.
Verena Roider
KJR Deggendorf bietet jungen Flutopfern eine kostenlose Auszeit

Als die schlimmen Nachrichten aus Rheinland-Pfalz, Nordrhein-Westfalen und Oberbayern kamen, war schnell entschieden: Der Kreisjugendring Deggendorf will etwas für die Betroffenen tun. Der Dachverband der Jugendarbeit im Landkreis Deggendorf hat eine Einladung ausgesprochen. Gruppen von Kindern und Jugendlichen, die aus den betroffenen Gebieten im Rheinland und in Bayern kommen, dürfen im Jugendhaus "SpielRaum" im Plattlinger Lunapark eine abwechslungsreiche Auszeit verbringen – bei kostenfreier Übernachtung, Verpflegung und Betreuung. Mehr dazu:
Katarina Cavar
Hochwasser und Corona: Das hat das Kabinett am Dienstag beschlossen

Nach der jüngsten Hochwasserkatastrophe hat sich auch das bayerische Kabinett am Dienstag mit den Folgen befasst. Auch die Corona-Krise stand erneut im Fokus.
Verena Roider
Hoffnung auf Urlauber: Tourismus im Berchtesgadener Land soll langsam wieder anlaufen


Obwohl die Aufräumarbeiten die Menschen und Hilfskräfte in den Hochwassergebieten noch lange beschäftigen werden, wirbt die Urlaubsregion bereits wieder um Touristen. „Sie können anreisen!“, schreibt der Zweckverband Bergerlebnis Berchtesgaden auf seiner Internetseite. Und: „Nach dem Regen kommt die Sonne.“ Für die Gäste seien die Auswirkungen kaum spürbar, sagt der Geschäftsleiter Michael Wendl. „Man kann schon einen schönen Urlaub bei uns verbringen.“

Zugverkehr teilweise lahmgelegt

In der Gegend gibt es beliebte Ausflugsziele wie den Watzmann oder den Königssee, auf dem am Dienstag die Schifffahrt wieder starten soll. Auch die Berggaststätte Kehlsteinhaus, die Jennerbahn, das Salzbergwerk Berchtesgaden oder die Watzmann Therme seien geöffnet. Einzelne Wanderwege, Klettersteige und Ziele wie die Schellenberger Eishöhle oder die Almbachklamm sind dagegen geschlossen.

Das Landratsamt rät Touristen, sich vor der Reise zu informieren. Zudem sei die allgemeine Verkehrssicherheit nicht auf allen Straßen im Landkreis gegeben wegen möglichen Hochwassers und Murenabgängen. Nicht dringend notwendige Autofahrten sollten vermieden werden. -dpa
Anja Kurz
Katastrophenfall im Berchtesgadener Land aufgehoben

Der Katastrophenfall ist nach dem verheerenden Hochwasser im oberbayerischen Landkreis Berchtesgadener Land am Dienstagmorgen aufgehoben worden. Auch die Schulen und Kitas öffneten nach Angaben des Landratsamtes wieder regulär.

Die Lage hat sich am Dienstag in den betroffenen Gebieten weiter entspannt. Die Feuerwehr sei nur noch mit kleineren Einsätzen und Aufräumarbeiten beschäftigt, sagte der Schichtleiter der Integrierten Leitstelle in Traunstein. -dpa
Anja Kurz
50 Millionen Euro Soforthilfe für Hochwasser-Opfer in Bayern

Bayerische Hochwasseropfer sollen 50 Millionen Euro Soforthilfe nach Angaben von Ministerpräsident Marcus Söder (CSU) erhalten. Das Kabinett wollte sich am Morgen mit der jüngsten Hochwasserkatastrophe in Oberbayern und der Unterstützung der Betroffenen befassen. Mehr dazu lesen Sie hier: 

Anja Kurz
Pegel in Passau gehen weiter zurück - Donau bei Meldestufe 2

Das Hochwasser in Passau geht weiter zurück. „Es fließt langsam ab“, sagte ein Sprecher der Integrierten Leitstelle am Dienstag. Der Donaupegel in Passau lag laut Stadt am Dienstagmorgen bei 7,25 Meter und damit weiter bei Meldestufe zwei. Laut einer Prognose des staatlichen Hochwassernachrichtendienstes soll der Pegel auf diesem Niveau stagnieren.

Auch am Inn ist der Pegel weiter zurückgegangen und über Nacht unter die Fünf-Meter-Marke gesunken. Am Dienstagmorgen stand er bei 4,54 Meter (keine Meldestufe mehr) - er soll im Laufe des Tages noch weiter fallen.

Straßen weiter gesperrt

Trotz sinkender Pegel bleiben einige Straßen in der Stadt weiter gesperrt: unter anderem die Fritz-Schäffer-Promenade, der Ort sowie die Unterführung bei Sulzsteg. Die Busse, die normalerweise über die Altstadt fahren, werden nach wie vor über den Anger geleitet. Wieder frei sind die Parkplätze unter der Schanzlbrücke.

Lage entspannt sich

Es sei aber bei weitem nicht so schlimm gekommen wie angekündigt, sagte ein Sprecher der Integrierten Leitstelle. Auch beim Notruf sei es inzwischen ruhiger geworden. -dpa
Anja Kurz
Aufräumarbeiten laufen - Schäden werden sichtbar

Noch gibt es für viele Menschen etwa in Berchtesgaden, Schönau am Königssee, Ramsau, Bischofswiesen und Markt Schellenberg keine Normalität. Das Hauptaugenmerk liege auf den Aufräumarbeiten und auf den geologischen Untersuchungen. Damit sollen Hänge überprüft werden, ob sie möglicherweise abrutschen könnten.
Teresa Kaiser
Verkehrsministerin zu Besuch in BGL

Verkehrsministerin Kerstin Schreyer (CSU) sagte am Montag bei einem Besuch in der vom Hochwasser betroffenen Gemeinde Bischofswiesen: „Wir müssen schnellstmöglich schauen, dass wir die Infrastruktur wiederherstellen.“ Es werde „Manpower“ aus verschiedenen Bauämtern zusammengezogen, um die Staatsstraßen instandzusetzen. Von der Deutschen Bahn erwarte sie, dass diese schnell einen Schienenersatzverkehr auf den Weg bringe. Bei der Kabinettssitzung am Dienstag soll es eine Bestandsaufnahme geben: „Was ist alles kaputt und wo kann man helfen?“ - dpa
Kristin Winderl
Pegel in Passau fallen stetig

Die Pegel von Donau und Inn fallen seit Montagmittag stetig. Aktuell beträgt der Pegel Passau Donau 7,69m (Meldestufe 2), informiert die Stadt Passau. Der Pegel des Inn misst aktuell 5,22m (keine Meldestufe mehr). 
Außerdem ist das Parkhaus Schanzl wieder geöffnet. Die veröffentlichten Straßensperrungen gelten aber weiterhin. Die Busse, die normalerweise über die Altstadt verkehren, werden nach wie vor über den Anger geleitet.
Kristin Winderl
Vorgewarnt und vorbereitet: In Teisendorf blieben übertretende Bäche unter Kontrolle

"Relativ glimpflich" seien die Unwetter am Wochenende in der Marktgemeinde verlaufen, so Bauamtsleiter Theo Steinbacher. Der Regen hinterließ lediglich kleinere Schäden an der Infrastruktur, an Straßen, Banketten und in Form verstopfter Gullis. Mehr dazu:
Kristin Winderl
Landratsamt Traunstein warnt

Das Landratsamt appelliert an die Bürger, mit Schwimmen oder Bootsausflügen gerade auf der Alz noch etwas zu warten. Auch wenn was Wetter die nächsten Tage schön werden soll, sei es im Fluss wegen des stark erhöhten Pegels noch sehr gefährlich.
Landkreis Traunstein - Nachrichten - Zeitung
Kristin Winderl
Die Lage im Landkreis Straubing-Bogen und der Stadt Straubing

An der Donau, Pegel Straubing und Pegel Pfelling, wird im Laufe des Montag noch die Meldestufe 1 überschritten, meldet der Hochwassernachrichtendienst. Der Hochwasserscheitel wird dann bei Meldestufe 2 im Laufe der Nacht auf Dienstag erwartet.
Kristin Winderl
Das ist der momentane Pegelstand in Stadt und Kreis Passau

Der Pegel Hofkirchen/Donau erreicht am Dienstag, den Scheitel bei Meldestufe 1, prognostiziert der Hochwassernachrichtendienst Bayern. Danach fällt der Donaupegel langsam.
Der Pegel Vilshofen/Donau überschreitet in den Abendstunden die Meldestufen 1 und 2 und erreicht am Dienstag ebenso seinen Scheitel bei Meldestufe 2. Danach fällt der Donaupegel langsam.
Der Pegel Passau/Donau hat seinen Scheitel bei ca. 8,20m am Montag erreicht. Derzeit fällt er bereits zügig. Dienstagabend könnte der Wasserstand bereits wieder auf Meldestufe 1 gesunken sein. Ähnliches gilt für den Pegel Passau-Ilzstadt/Donau.
Kristin Winderl
Katastrophenfall in BGL wird wieder aufgehoben - Aufräumarbeiten laufen

Nach Flut und Hochwasser am Wochenende ist im Berchtesgadener Land nun wieder Entspannung in Sicht: Der Katastrophenfall wird heute um 24 Uhr aufgehoben. Mehr dazu:
Berchtesgadener Land - Nachrichten - Zeitung
Kristin Winderl
Hochwasserlage am Inn im Landkreis Passau entspannt sich

Die Feuerwehren und der gemeindliche Bauhof haben am heutigen Montag bereits mit der Schadensbeseitigung und den Aufräumarbeiten begonnen.
Kristin Winderl
Massive Unwetter: Heimatwetter-Forscher erklärt, wie sie entstehen

Die Starkregen-Katastrophe im Westen Deutschlands und am Wochenende im Süden Bayerns bestimmen bundesweit die Schlagzeilen. Das Sommerwetter scheint in diesen Wochen aber auch in der Bayerwald-Gegend verrückt zu spielen. Neben warmen und schwülen Tagen gibt es solche mit heftigen Sturmböen, Gewittern und Starkregen. Heuer ziehen kleine Tiefdruckzellen meist von Südwesten oder Westen her, wie der regionale Wetterexperte Dr. Fritz Haselbeck bilanziert und untersucht hat. Ein Ausblick nach hinten und nach vorne:
Katarina Cavar
Entwarnung für den Landkreis Mühldorf am Inn

Die Hochwasserwarnung vor Ausuferungen und Überschwemmungen für den Landkreis Mühldorf am Inn wird laut Hochwassernachrichtendienst Bayern aufgehoben.
Kristin Winderl
Wasserwacht Berchtesgaden war beim Hochwasser im Einsatz

Am Montagvormittag (19. Juli) unterstützte die Wasserwacht Berchtesgaden vier Stunden lang mit ihrem eigenen Aggregat die Pump-Arbeiten im vom Hochwasser betroffenen Mehrgenerationenhaus (Werk34) in Berchtesgaden, informiert die Organisation in einer Pressemitteilung.
Von Samstag (17. Juli) bis Montag waren die heimischen Wasserwacht während der großen Hochwasser-Katastrophe im inneren Landkreis im Einsatz, wobei unter anderem ein besetztes Auto von der überufernden Ache abgetrieben wurde und die Feuerwehr Piding mit Pumpen per Rettungsboot über den Königssee nach Sankt Bartholomä gefahren werden musste, da die dortigen Gebäude ebenfalls vom Hochwasser betroffen waren. Darüber hinaus kümmerte sich die Wasserwacht um die Verpflegung von Einsatzkräften und Betroffenen.
Kristin Winderl
Schulen im Landkreis BGL öffnen wieder

Wie das Meldesystem für witterungsbedingten Unterrichtsausfall in Bayern informiert, findet der Unterricht im Berchtesgadener Land am Dienstag wieder statt.
Kristin Winderl